Alle Artikel mit dem Schlagwort: Verkehrserziehung

Busschule

Wenn Kinder auf ihrem Weg zur Schule den Schulbus nutzen, fahren oft Angst und Unsicherheit mit – diese Problematik ist allseits bekannt. Erschwerend treten häufig Unfälle und Verletzungen beim Ein- und Aussteigen, beim Warten an der Haltestelle, beim Einschwenken des Busses oder während der Fahrt auf. Ebenso birgt das Überqueren der Fahrbahn vor oder hinter einem Bus ein besonders hohes Unfallrisiko mit schlimmstenfalls fatalen Folgen.

Mit der Aktion „Meine Busschule“ möchten AUVA (Allgemeine Unfallversicherungsanstalt) und KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit)  Unfällen  im Schulbus, an der Haltestelle oder auf dem Weg von und zur Haltestelle vorbeugen.

Durchführung – 2 Unterrichtseinheiten/Klasse

Die Aktion besteht aus fünf Themenbereichen, die den Kindern sowohl in Theorie- als auch Praxiseinheiten vermittelt werden:

  • Verhalten am Hin- und Rückweg
  • Verhalten an der Haltestelle
  • Verhalten beim Ein- und Aussteigen
  • Verhalten im Bus (mit Bremsproben)
  • Gefahrenquelle „Queren“ vor oder hinter dem Bus (Bewusstmachen „Toter Winkel“ und eingeschränkte Sichtverhältnisse)

https://www.kfv-aktionen.at/index.php/meine-busschule

HALLO AUTO

„Hallo Auto!“ wurde für 8- bis 9-jährige Volksschüler entwickelt. In diesem Alter kann sich so gut wie keiner vorstellen, wie lange es dauert, bis ein Auto zum Stillstand kommt – ein gefährliches Unwissen.

Sicher unterwegs

Die Kinder der 1. Lg. durften mit einem Polizisten das richtige Verhalten im Straßenverkehr „live“ üben. Am Zebrastreifen wurde auch das Überqueren geübt. Danke an Polizist Herrn Kofler aus Laa, der hier auf die Kinder immer sehr gut eingeht.

Blick & Klick

BLICK: In diesem Programm lernen die Schülerinnen und Schüler in einem realistisch dargestellten Programm spielerisch die richtigen Verhaltensweisen im Straßenverkehr. Das richtige Überqueren der Straße wird geübt. Zur Umsetzung der Begriffe Sichtlinie und Blickkontakt werden aufblasbare Autos verwendet. So kann das Überqueren bei parkenden Fahrzeugen geübt werden. 

Weiterlesen

BLICK & KLICK

Bewusstsein für Gefahren im Straßenverkehr für die 1. und 2. Lerngruppe

 Den kleinen Verkehrsteilnehmern werden die Gefahren des Straßenverkehrs aus der Sicht des Fußgängers, aber auch des Autofahrers vor Augen geführt, um daraus wichtige Lernerfahrungen zu ziehen. Es wird das sichere Verhalten am Gehsteig, beim Überqueren der Fahrbahn, bei parkenden Fahrzeugen und an Kreuzungen kindgerecht veranschaulicht und geübt. Dabei stehen eine simulierte Fahrbahn mit Kreuzungsbereich und Zebrastreifen, sowie aufblasbare Autos zur Verfügung. Mit einem eigens dafür konstruierten Elektroauto erfahren die Kinder die Wichtigkeit von Gurt und Kindersitz im Auto. Dieser praxisorientierte Verkehrserziehungsunterricht im Schonraum (Turnsaal) soll dazu beitragen, dass Ihr Kind in der Entwicklung des Sicherheitsbewusstseins gefördert wird. 

 

MOMO

Ein Workshop, bei dem praxisnah draußen zum Thema Mobilität und den verschiedenen Mobilitätsformen gearbeitet wird.

Auf altersgerechte und spielerische Weise werden die Kinder ermutigt, wichtige Themen, wie Klimaschutz und Klimawandel und dessen globale Zusammenhänge zu erarbeiten und sich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Sie erfahren, dass es zahlreiche Mobilitätsformen gibt und diese sich unterschiedlich auf unsere Umwelt auswirken.

Jede Stammklasse hat 2 Unterrichtseinheiten.

Augen auf, Ohren auf, Helmi ist da!

In diesen 2 Unterrichtsstunden ging es in 2 Gruppen aufgeteilt um die Sicherheit der Kinder im Verkehr, zu Hause, in der Freizeit und beim Sport. Die Mitarbeiter des KFV brachten den Kindern das Thema Verkehrssicherheit näher und sensibilisierten sie für Gefahren. Weiterlesen

Helmi

„Augen auf, Ohren auf, Helmi ist da. Es geht um Dinge die wichtig sind für dich und mich, für jedes Kind.“ So beginnt das Helmi Lied und das ist auch der Inhalt des Helmi Aktionstages, der vom KFV (Kuratorium für Verkehrssicherheit) veranstaltet wird.