Symmetriewerkstatt

„Mathematik ist keine Menge von Wissen. Mathematik ist eine Tätigkeit.
… Man lernt sie im Tätigsein, indem man Probleme löst, allein oder in seiner Gruppe – Probleme, in denen Mathematik steckt.“ (Hans Freudenthal)

Und so gab es in der kurzen Woche vor den „Herbstferien“ für die Kinder der Mehrstufenklasse eine Symmetriewerkstatt.
Der Begriff Symmetrie wird in der Geometrie so definiert, dass etwas als symmetrisch gilt, wenn es durch Spiegelung, Drehung oder Verschiebung mit sich selbst wieder in Deckung gebracht werden kann. Zahlreiche Möglichkeiten gab es, sich mit der Achsensymmetrie auseinanderzusetzen: Die Kinder erkundeten ganz praktisch mit Spiegeln, Geobrettern, Legeplättchen und mehr diesen spannenden Bereich.

In der Planetenklasse entstand als Einführung ein gemeinsames symmetrisches Bild, das von einigen Kindern in der Pause weitergelegt wurde.