Blühende Straßen

Verkehrsberuhigung, sichere Wege für unsere Kinder und klimafreundliche Mobilität. Das sind die drei großen Ziele einer Aktion des Klimabündnis. Unter dem Titel „Blühende Straße“ sind Gemeinden und Schulen rund um die Mobilitätswoche von 16. bis 22. September aufgerufen, eine Straße oder einen Platz in ein buntes Stück Lebensraum zu verwandeln. So verwandelten wir die „Sackgasse“ zur Schule zu einer blühenden Straße. Diese Zone soll autofrei bleiben, um hier für mehr Sicherheit für die Kinder zu sorgen.

Seit dem Jahr 2000 organisiert das Klimabündnis im Auftrag des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus in Österreich die Europäische Mobilitätswoche, die weltweit größte Kampagne für sanfte Mobilität. In Österreich sind 567 Gemeinden mit dabei, über den ganzen Globus gibt es Aktionen in mehr als 2.000 Städte und Gemeinden.

Die Aktion „Blühende Straße“ ist Teil der Europäischen Mobiliätswoche. Am MO, 17. 9. 2018 ließen wir den Parkplatz vor der Schule „erblühen“ und wollen in dieser Zone auf sanfte Mobilität hinweisen. Außerdem wurde am Elternabend ein geeigneter Platz für die „Elternhaltestelle“ besprochen, um hier diese „blühende Straße“ freizuhalten.

Es werden im Schuljahr immer wieder Aktionen mit den Kindern gestartet, um auf das „ZU-FUSS-IN-DIE-SCHULE-GEHEN“ und das „BUS-FAHREN“ hinzuweisen.