Schon gehört von „Königsfeld“ in der Ukraine?

Für Johannes Waltner war klar, dass er seinen Zivildienst im Ausland leisten wird. Seine Liebe zu Russisch und eine Reise mit seinen Eltern führte ihn in die Ukraine.  Über die Homepage der „Oberösterreichischen Landlernhilfe“ stieß er auf  „Königsfeld“ (die Habsburger hinterließen dort ihre Spuren) und so kam es, dass er mit einem Freund von September 2015 bis September 2016 dort im Einsatz war.
Und genau darum ging es bei seinem Besuch in „seiner“ Volksschule darüber zu berichten. Zunächst fiel auf, dass die Farben der Nationalflagge der niederösterreichischen Fahne gleichen.
Er zeigte uns von der Ankunft bis zu den ersten Tagen in Königsdorf und erzählte auch über seine vielfältigen Tätigkeiten als „Zivi“: Holz machen, Taxi spielen, die Kinder beim Lernen oder in der Nachmittagsbetreuung unterstützen, …. Die Menschen in der Ukraine leben teilweise sehr einfach und vielen Kindern geht es nicht so gut wie UNS hier. Das ging einigen Kindern nahe. Zuletzt wollten sie Johannes auch „ukrainisch“, das dem Russischen sehr ähnelt, sprechen hören.
Es war eine sehr informative Stunde. DANKE, dass du uns einen Eindruck von diesem für uns eher unbekannten Land gegeben hast.
Mehr zu der Möglichkeit, dort Zivildienst zu leisten unter:  HIER