Ein Stück Heimat kennenlernen

Der Elternverein hat zum 5. Mal einen Wandertag mit Unterstützung der Gemeinde organisiert. Dieses Mal unter dem Motto „Erwachen der Natur“.  Dass für Menschen, die gerne „wandern“, das kühlere Wetter keine Ausrede ist, sah man am Start. 137 Erwachsene und 44 Kinder wurden gezählt. Wählen konnte man zwischen 6 km und 12 km und der Kinderwagenrunde. Danke an Herrn Asperger für die ausgezeichnete Beschilderung.

Manu Gehring mit ihrem Team haben mit vielen Eltern der Schule vor, beim und nach dem Tag viel Zeit investiert. Eine Zeit, wo man zusammenwächst, zusammenhält und sich kennenlernt. Ohne Initiative von einigen wäre eine Gemeinschaft, ein Dorfleben, … nicht möglich. Ein afrikanisches Sprichwort ist hier passend: „Um ein Kind zu erziehen, braucht es ein ganzes Dorf.“ Dies wird bei dieser Aktivität sicht- und spürbar, wenn mehrere Generationen sich „auf den Weg machen“. Gedankt sei hier an dieser Stelle auch dem Seniorenbund unter der Leitung von Konrad Pristl für die Versorgung bei den Labstationen, der FF für die „Zielspritzstation“ und der Jagdgesellschaft für die „Durchs-Fernglas-Guck-Station“.

Auch beim Mittagessen auf der „WOAD“ füllte sich die Halle um die Mittagszeit. Hendl, Nudelboxen waren neben Koteletts, Würstel, Pommes, … der Verkaufshit. Bei Kaffee, Mehlspeise, Glühwein (aufgrund des Wetters) oder einem Achterl klang dieser Tag gemütlich aus.

Ein gelungener Tag, wo durch die gute Organisation viel Freude bei der Arbeit war! DANKE.